Back to top
kerzen selber machen

Kerzen selber machen: Der ultimative Guide

Kerzen selber machen ist eine schöne und kreative Art, um die eigene Wohnung zu verschönern. Kerzen sind nicht nur eine wunderschöne Dekoration, sondern sie haben auch noch viele weitere Vorteile. Einer der größten Vorteile ist, dass man selbst entscheiden kann, wie die Kerze aussehen soll und somit zu jedem Anlass ein passendes Accessoire kreiieren kann.

Darüber hinaus sind die Zutaten für das Kerzenselbermachen überschaubar und preiswert, was es besonders für Anfänger attraktiv macht. Es besteht kein Grund für teure Materialien oder Werkzeuge, da das Kerzenselbermachen mit einfachen Mitteln möglich ist. Man muss lediglich die richtigen Zutaten besorgen und den richtigen Aufbau beachten.

Auch für Menschen, die gerne neue Dinge lernen, bietet das Kerzenselbermachen spannende Möglichkeiten. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten zum Herstellen von Kerzen – von handgemachten Duftkerzen bis hin zu eleganten Stumpenkerzen – sodass man immer wieder etwas Neues entdecken und erlernen kann.

Außerdem ist es beim DIY-Kerzenselbermachen auch möglich, alte Gegenstände in schöne Kerzen zu verwandeln und somit gleichzeitig Müll zu reduzieren. Durch den Einsatz von Recyclingmaterialien kann man gleichermaßen Geld sparen und der Umwelt Gutes tun.

Kerzen selber machen ist also eine tolle Möglichkeit, um nicht nur Zeit mit etwas Kreativem zu verbringen, sondern auch um etwas Schönes herzustellen, das man jederzeit nutzen oder verschenken kann. Mit dem ultimativen Guide zum Kerzenselbermachen findet jeder leicht heraus wie er anfangen muss!

Inhaltsverzeichnis

  • Warum Kerzen selber machen?
  • Welche Werkzeuge und Materialien werden benötigt?
  • Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Kerzen selber machen
  • Tipps für die Herstellung von verschiedenen Kerzen
  • Fehler bei der Herstellung von Kerzen und wie du sie beheben kannst
  • Fazit

1. Warum Kerzen selber machen?

Kerzen selber machen ist eine alte Tradition, die viele Leute heutzutage wiederentdecken. Es ist ein entspannender und angenehmer Prozess, den man in seiner Freizeit genießen kann. Kerzen selbst herzustellen bietet viele Vorteile, aber hier sind einige der wichtigsten:

  • KostensparendSelbstgemachte Kerzen sind oft viel preiswerter als gekaufte. Wenn man die richtigen Materialien findet, kann man oft günstigere Optionen finden.
  • Personalisiert – Wenn Sie Ihre eigenen Kerzen herstellen, können Sie sie nach Ihrem Geschmack anpassen. Von der Farbe bis zum Duft können Sie alles anpassen, um das perfekte Ambiente für Ihr Zuhause zu schaffen.
  • NachhaltigKerzen selber machen bedeutet auch, dass man wiederverwendbare Materialien verwendet. Dies bedeutet weniger Abfall und mehr Nachhaltigkeit!
  • Spaß – Der Prozess des Herstellens von Kerzen ist unterhaltsam und erfüllend. Man bekommt eine Menge Befriedigung aus dem Erfolgserlebnis, etwas Einzigartiges hergestellt zu haben.

Es gibt viele Gründe warum es sich lohnt DIY-Kerzen zu machen – ob Sie nun etwas Gutes für die Umwelt tun möchten oder nur etwas Kreatives brauchen um sich abzulenken – was auch immer es ist, Sie werden es lieben!

Mit dem richtigen Wissen können Sie ganz einfach hochwertige Kerzen herstellen und Ihr Zuhause damit verschönern; das Beste ist, dass es gar nicht so schwer ist wie man denkt! In diesem ultimativen Guide erklären wir Schritt für Schritt alles was Sie über das Herstellen von DIY-Kerzen wissen müssen!

2. Welche Werkzeuge und Materialien werden benötigt?

Um Kerzen selber herzustellen, benötigst du folgende Werkzeuge und Materialien:

  1. Wachs: Du kannst Paraffinwachs oder Sojawachs verwenden. Im Idealfall wird aber Rapswachs oder Bienenwachs verwendet, da diese die Rohstoffe mit der besten Öko-Bilanz sind im Vergleich zu anderen Wachsen. Alle Wachse sind relativ leicht zu handhaben und eignen sich hervorragend für den Heimgebrauch.
  2. Dochte: Du benötigst Dochte in der Größe deiner Kerzenformen. Sie sind in verschiedenen Längen und Durchmessern erhältlich.
  3. Kerzenfarben: Wenn du möchtest, dass deine Kerzen eine bestimmte Farbe haben, benötigst du Kerzenfarben. Sie sind in vielen Farben erhältlich und einfach zu verwenden.
  4. Kerzenformen: Du kannst entweder bereits vorgefertigte Kerzenformen verwenden oder selbst welche herstellen, indem du z.B. alte Behälter oder Dosen als Formen verwendest.
  5. Thermometer: Ein Thermometer ist wichtig, um die Temperatur des Wachses zu überwachen.
  6. Löffel oder Rührstab: Du benötigst einen Löffel oder Rührstab, um das Wachs umzurühren und Farben oder Duftstoffe hinzuzufügen.
  7. Schere: Eine Schere ist nützlich, um den Docht auf die richtige Länge zu schneiden.
  8. Feuerzeug oder Streichhölzer: Du benötigst ein Feuerzeug oder Streichhölzer, um die Kerze anzuzünden.
  9. Schutzfolie oder Backpapier: Du benötigst Schutzfolie oder Backpapier, um den Arbeitsbereich sauber zu halten und eventuelle Wachsflecken zu vermeiden.
  10. Optional: Duftstoffe oder ätherische Öle, um deine Kerzen zu parfümieren.

Sobald du alle diese Werkzeuge und Materialien hast, kannst du loslegen und deine eigenen Kerzen herstellen. Denke daran, dass es einige Übung erfordert, um perfekte Kerzen herzustellen und es ist wichtig, alle Sicherheitsvorkehrungen zu beachten, wenn mit Wachs und Feuer gearbeitet wird.

3. Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Kerzen selber machen

  1. Vorbereitung: Bereite deinen Arbeitsbereich vor, indem du ihn sauber machst und Schutzfolie oder Backpapier auslegst. Stelle alle benötigten Werkzeuge und Materialien bereit.
  2. Wachs erhitzen: Erhitze das Wachs in einem Wasserbad oder in einem Wachserhitzer, bis es vollständig geschmolzen ist. Verwende das Thermometer, um die Temperatur des Wachses zu überwachen und halte sie zwischen 60-70 Grad Celsius.
  3. Farben und Duftstoffe hinzufügen: Wenn du möchtest, dass deine Kerzen eine bestimmte Farbe haben, füge jetzt die Kerzenfarben hinzu. Du kannst auch Duftstoffe oder ätherische Öle hinzufügen, um deine Kerzen zu parfümieren. Umrühre das Wachs gut, um sicherzustellen, dass die Farben und Duftstoffe gleichmäßig verteilt sind.
  4. Docht vorbereiten: Schneide den Docht auf die richtige Länge (etwa 2-3 cm länger als die Höhe deiner Form) und tauche ihn in das geschmolzene Wachs. Das Wachs hilft dabei, den Docht zu fixieren und zu stabilisieren.
  5. Wachs in die Formen gießen: Gieße das geschmolzene Wachs vorsichtig in die Kerzenformen. Stelle sicher, dass der Docht in der Mitte der Form steht und dass das Wachs gleichmäßig verteilt ist.
  6. Abkühlen lassen: Lass die Kerzen in den Formen vollständig abkühlen und fest werden. Das kann je nach Größe der Kerzenformen und der Umgebungstemperatur einige Stunden dauern.
  7. Entformen: Sobald die Kerzen vollständig abgekühlt und fest sind, kannst du sie vorsichtig aus den Formen entfernen.
  8. Feuer anzünden: Verwende ein Feuerzeug oder Streichhölzer, um die Kerze anzuzünden. Stelle sicher, dass die Kerze auf einer sicheren und stabilen Oberfläche steht und dass es keine Zugluft in der Nähe gibt.

Beachte bitte: Wenn du mit Wachs und Feuer arbeitest, ist es wichtig, alle Sicherheitsvorkehrungen zu beachten. Vermeide offene Flammen und sorge dafür, dass der Arbeitsbereich gut belüftet ist. Halte Kinder und Haustiere fern

4. Tipps für die Herstellung von verschiedenen Kerzenarten

Die Herstellung von Kerzen kann eine unterhaltsame und kreative Aktivität sein, aber es gibt einige Tipps und Tricks, die man beachten sollte, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

  • Wähle das richtige Wachs: Es gibt viele verschiedene Arten von Wachs zur Verfügung, wie z.B. Paraffinwachs, Sojawachs, Bienenwachs usw. Jede Art hat ihre eigenen Eigenschaften und Vorteile, also recherchiere welches Wachs am besten für deine gewünschte Kerzenart geeignet ist.
  • Verwende die richtige Größe Docht: Der Docht sollte etwa 2-3 cm länger sein als die Höhe der Kerzenform. Ein längerer Docht kann dazu führen, dass die Kerze ungleichmäßig brennt.
  • Verwende die richtige Menge Farbe: Wenn du möchtest, dass deine Kerze eine bestimmte Farbe hat, verwende nicht zu viel Farbe, da dies die Brennzeit beeinträchtigen kann. Verwende stattdessen mehrere Schichten, um die gewünschte Farbe zu erreichen.
  • Experimentiere mit Duftstoffen: Duftstoffe oder ätherische Öle können deiner Kerze einen angenehmen Duft verleihen. Experimentiere mit verschiedenen Duftstoffen, um deine Lieblingskombination zu finden.
  • Verwende die richtige Kerzenform: Verwende immer die richtige Größe Kerzenform für deine Kerze. Wenn die Form zu klein ist, kann die Kerze ungleichmäßig brennen.
  • Lass die Kerze vollständig abkühlen: Lass deine Kerze vollständig abkühlen und fest werden, bevor du sie aus der Form entfernst.
  • Aufbewahrung: Aufbewahre deine Kerzen an einem kühlen, trockenen Ort und vermeide direkte Sonnenbestrahlung, da dies die Farbe und Duftstoffe beeinträchtigen kann.

5. Wie Störungen beim Kerzen selber machen behoben werden können

Es gibt einige Fehler, die bei der Herstellung von Kerzen auftreten können, darunter:

  1. Tunneling: Dies tritt auf, wenn die Kerze ein Loch in der Mitte brennt, anstatt gleichmäßig zu schmelzen. Um dies zu vermeiden, solltest du immer eine erste Schicht von mindestens 1-2 Stunden brennen lassen, um eine gleichmäßige Schmelzschicht zu bilden. Verwende auch immer den richtigen Kerzenhalter und stelle sicher, dass die Kerze auf einer ebenen Oberfläche steht. Für dieses “Problem” haben wir eine Anleitung erstellt wie du damit umgehen kannst und was du beachten kannst, damit das beim Gießen nicht vorkommt: Was tun, wenn meine Kerze tunnelt?
  2. Rauch: Wenn die Kerze raucht, kann dies daran liegen, dass der Docht zu lang ist oder dass es zu viel Zugluft gibt. Kürze den Docht auf die richtige Länge und stelle die Kerze an einen Ort ohne Zugluft.
  3. Unregelmäßiges Abbrennen: Wenn die Kerze unregelmäßig abbrennt, kann dies daran liegen, dass der Docht nicht richtig ausgerichtet ist oder dass die Kerze zu klein für den Kerzenhalter ist. Stelle sicher, dass der Docht in der Mitte der Kerze steht und verwende immer den richtigen Kerzenhalter.
  4. Farbveränderungen: Wenn die Farbe der Kerze verblasst oder verändert, kann dies daran liegen, dass zu viel Farbe verwendet wurde oder dass die Kerze direkter Sonnenbestrahlung ausgesetzt ist. Verwende nicht zu viel Farbe und aufbewahre die Kerzen an einem kühlen, trockenen Ort ohne direkte Sonnenbestrahlung.
  5. Schwierigkeiten beim Entformen: Wenn es schwierig ist, die Kerze aus der Form zu entfernen, kann dies daran liegen, dass die Kerze noch nicht vollständig abgekühlt und fest ist. Lass die Kerze vollständig abkühlen und fest werden, bevor du versuchst, sie aus der Form zu entfernen.
  6. Bruch beim Entformen: Wenn die Kerze beim Entformen bricht, kann das daran liegen, dass die Kerze zu heiß oder zu kalt war, als sie in die Form gegossen wurde. Stellen Sie sicher, dass das Wachs die richtige Temperatur hat und lassen Sie die Kerzen vollständig abkühlen und fest werden, bevor Sie sie aus der Form entfernen.

Fazit

Kerzen selbst machen ist eine unterhaltsame und entspannende Aktivität für alle Altersklassen, die einfach mit den richtigen Materialien gemacht werden kann. Mit etwas Geduld und Kreativität können schöne Ergebnisse erzielt werden. Wer mehr über die Kunst des Kerzengießens lernen möchte, sollte sich Anleitungen im Internet oder in Büchern ansehen oder sich mit anderen Bastlern austauschen. So wird man zum Meister der Kerzengießerei!

Post a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert